DIESE DBV WEBSITE NUTZT COOKIES

Mit dem Verbleib auf DBV.de stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu

beamtenanwaerter-bezuege.JPG

Bezüge während der Ausbildung im Öffentlichen Dienst Beratungskonzept für Beamtenanwärter

  • Regelung der Anwärterbezüge nach dem Besoldungsgesetz
  • Grundbeträge und Familienzuschläge
  • Regelung der Anwärterbezüge nach dem Besoldungsgesetz
  • Grundbeträge und Familienzuschläge

Ausbildungsvergütung und Anwärterbezüge

Im öffentlichen Dienst richtet sich die Bezahlung zunächst nach dem Status des Berufseinsteigers.

Auszubildender oder Beamtenanwärter

Auszubildende erhalten eine Ausbildungsvergütung, „Beamtenanwärter“ erhalten „Anwärterbezüge“, deren Höhe sich nach dem Besoldungsgesetz des Bundes (BBesG) bzw. des jeweiligen Landesbesoldungsgesetzes richten. Die Besoldung wird durch Gesetz oder danach ergangenen Rechtsverordnungen geregelt. Wesentliche gesetzliche Grundlage war bislang das BBesG und die dazu erlassenen Rechtsvorschriften wie die Bundesbesoldungsordnungen.

Im Rahmen der Föderalismusreform I wurden den Ländern eigenständige Regelungskompetenzen für die Besoldung, die Laufbahnen und die Beamtenversorgung übertragen. Die meisten Länder haben diese Gesetzgebungskompetenz bereits genutzt und für ihre Landesbeamten (und Anwärter) eigene Besoldungstabellen beschlossen.

Beamtenanwärter telefoniert und informiert sich

Systematik der Anwärterbezüge für Beamtenanwärter

Beamtenanwärter erhalten einen Anwärtergrundbetrag, dessen Höhe sich nach dem jeweiligen Eingangsamt richtet. Bei einem Inspektorenanwärter – Besoldungsgruppe A 9 – richtet sich der Anwärtergrundbetrag beispielsweise nach dem Betrag für die Besoldungsgruppen A 9 bis  A 11 oder für den höheren Dienst nach dem Betrag für A13 bis A15.

Höhe der Anwärterbezüge für Beamtenanwärter

Für Anwärter, die beim Land oder einer Kommune arbeiten, gelten die beamtenrechtlichen Vorschriften des jeweiligen Landes. Die Anwärterbezüge (Anwärtergrundbetrag und Familienzuschlag) sind von Land zu Land unterschiedlich. Der Familienzuschlag erhöht unter bestimmten Voraussetzungen den Anwärtergrundbetrag um 130 Euro. Dazu kommen pro unterhaltspflichtigem Kind ca. 111 Euro. 

Optimale Beratung für Beamtenanwärter

Wir bieten Ihnen aus Erfahrung Lösungen, die genau zu Ihnen und Ihrer jeweiligen Berufsphase passen.

Informationen zur Ausbildung

Allgemeines sowie rechtliche Informationen für Beamtenanwärter

Rund um die Ausbildung

Welche Beihilfe gibt es für Sie?

Notwendig ist die zusätzliche Absicherung durch eine private Krankenversicherung.

Informationen zur Beihilfe