DIESE DBV WEBSITE NUTZT COOKIES

Mit dem Verbleib auf DBV.de stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu

Krankenvollversicherung für Beamte und Beamtenanwärter

Krankenversicherung für Beamte und Beamtenanwärter Leistungsstark und hochwertig

  • Sichert Ihnen erstklassige medizinische Versorgung
  • Individuell auf Ihren Beihilfe-Bedarf abstimmbar
  • Sichert Ihnen erstklassige medizinische Versorgung
  • Individuell auf Ihren Beihilfe-Bedarf abstimmbar

Was leistet die private Krankenversicherung für Beamte und Beamtenanwärter?

Beamte, Beamtenanwärter und Referendare erhalten von ihrem Dienstherren eine individuelle Beihilfe. Die verbleibenden Kosten werden über eine private Krankenversicherung abgedeckt. Was diese – auch beihilfekonformen Tarife genannt – leisten, hängt vom jeweiligen Tarifumfang ab. Wir haben für Sie drei Pakete zusammengestellt, die sich an ihren individuellen Beihilfebedarf anpassen. Hier finden Sie eine detaillierte Leistungsübersicht der Tarifpalette. In wenigen Bundesländern gibt es außerdem das Angebot einer pauschalen Beihilfe.

Details zu Ihrer gesundheitlichen Absicherung

Ihre Vorteile im Überblick:

  • freie Arzt- und Krankenhauswahl
  • flexible Tarifwahl für Ihre Anforderung
  • inklusive Heilpraktikerleistungen
  • inklusive ambulanter-, stationärer- und Zahnbehandlung
Lehrerin erklärt Schüler Matheaufgabe an Tafel
Beste PKV-Beihilfetarife - Focus Money

Beste Beihilfetarife für Beamte und Referendare

Focus Money (Test 43/2019) bewertet: beste PKV Beihilfetarife für individuelle Beihilfe (Bestnote mehrfach vergeben).

Die Tarife unserer privaten Krankenversicherung für Beamte und Beamtenanwärter

Unsere Tarife sind für Beamte, Beamtenanwärter und Referendare entwickelt worden und damit beihiflekonform. Das heißt, sie vervollständigen Ihren individuellen Beihilfeanspruch und bieten Ihnen gleichzeitig die Chance zwischen einem Grundschutz, Gut-versichert und Premiumschutz zu wählen.

akkordeon-modul-faq.JPG

Häufige Fragen zum Thema Private Krankenversicherung

Wie versichere ich mich am besten während und nach dem Referendariat?

Den besten und günstigsten Versicherungsschutz bietet Ihnen eine private Krankenversicherung für Beamte.

Warum ist das so?

Schon während Ihres Referendariats bzw. als Anwärter sind Sie beihilfeberechtigt. Das bedeutet, Ihr Dienstherr, also Bund, Land oder Kommune, bezahlt bei individueller Beihilfe einen Teil – meist 50% – Ihrer Krankheitskosten, wenn Sie sich privat krankenversichern. In dem Fall müssen Sie sich also nur noch für den restlichen Teil der Kosten absichern. In der gesetzlichen Krankenversicherung fällt für Beamte und Referendare dagegen der volle Beitrag an. Gleichzeitig sind die Tarife der PKV deutlich leistungsstärker. Manche Bundesländer bieten neben der individuellen Beihilfe auch eine pauschale Beihilfe an. Informationen dazu finden Sie hier.

Die Deutsche Beamtenversicherung (DBV) ist Spezialist im Öffentlichen Dienst und bietet Ihnen ausgezeichnete Produkte. Sie können z.B. zwischen einem Grundschutz, Gut-versichert und Premiumschutz wählen.

Welcher Tarif passt zu mir?

Bei der Wahl der passenden Krankenvollversicherung sollten Sie sich fragen, was Ihnen bei folgenden Kriterien wichtig ist:

  • Ist es Ihnen wichtig Spezialisten aufzusuchen? Dann sollten Sie einen Tarif wählen der bei ambulanten Leistungen Arzthonorare auch über dem Höchstsatz erstattet.
  • Ist es Ihnen wichtig, dass Arzneimittel zu 100% erstattet werden oder reichen Ihnen 80%?
  • Wie wichtig ist Ihnen eine hohe Erstattung bei Sehhilfen?
  • Reicht Ihnen im Fall eines Krankenhausaufenthaltes ein Zweibettzimmer oder möchten Sie lieber im Einbettzimmer liegen?
  • Ist es für Sie okay, wenn die Zahnleistungen in den ersten 48 Monaten begrenzt sind?
  • Möchten Sie Leistungen bei einem Kuraufenthalt?

Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass der Tarif, den Sie wählen, folgende Leistungen enthält:

  • Direkte Facharztbehandlung
  • Leistungen durch den Heilpraktiker
  • Im Krankenhaus: Behandlung durch den Chefarzt, Ein- oder Zweibettzimmer
  • Leistungen für Zahnersatz

Selbstverständlich ist das bei all unseren Tarifen für Referendare, Beamtenanwärter und Beamte der Fall. Und dann sollte natürlich der Beitrag stimmen – also die Kosten einer privaten Krankenversicherung für Beamte nicht zu hoch sein. Einen guten Vergleich unserer Tarife erhalten Sie mit dem Beitrags-Rechner.

Wie funktioniert die Antragstellung / das Aufnahmeverfahren?

Eine Krankenversicherung für Beamte können Sie uns ganz einfach hier über unseren Tarifrechner online beantragen. Der Link führt Sie in den privaten Krankenversicherung Rechner für Beamte. Dieser berechnet Ihren Beitrag und ermöglicht Ihnen so einen schnellen und einfachen Vergleich der Tarife. Wählen Sie nun Ihr Wunschpaket. Dieses schicken wir Ihnen dann per Mail und per Post als unverbindliches Angebot zu.

Gefällt Ihnen das Angebot, dann füllen Sie die beigefügten Gesundheitsfragen aus und schicken die Unterlagen an uns zurück. In den meisten Fällen erhalten Sie nach kurzer Zeit Ihre Police und Sie sind zu dem von Ihnen gewünschten Datum versichert.

Sollte sich der Beitrag, also die Kosten Ihrer Krankenversicherung für Beamte, aus dem Angebot ändern, weil wir aufgrund Ihres Gesundheitszustandes einen Risikozuschlag erheben, dann erhalten Sie selbstverständlich ein neues Angebot.

Natürlich können Sie Ihre private Krankenvollversicherung auch telefonisch über unsere kostenlose Angebotshotline 0800 3203207 oder über eine Agentur bei Ihnen vor Ort beantragen. Unsere Servicemitarbeiter beraten Sie gerne.

Was unterscheidet die private von der gesetzlichen Krankenversicherung?

Die private Krankenversicherung (PKV) bietet Ihnen einen hochwertigen Versicherungsschutz, der über den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) für Beamte liegt. Ein paar Beispiele für Leistungen die in der Regel nur von der PKV bezahlt werden sind:

  • Ein- oder Zweibettzimmer und Chefarztbehandlung bei einem Krankenhausaufenthalt
  • Leistungen durch den Heilpraktiker
  • schnellere Termine und geringere Wartezeiten in Arztpraxen

Außerdem zahlen Sie als Beamtenanwärter und Beamter deutlich weniger in der privaten Krankenversicherung, denn: Sie sind beihilfeberechtigt und erhalten auf Ihre Krankheitskosten einen Zuschuss von meist 50% durch Ihren Dienstherren. Dieser Zuschuss wird jedoch nur auf die private und nicht auf die gesetzliche Krankenversicherung für Beamte angerechnet. Dadurch liegt der PKV Beitrag für Sie weit unter dem der GKV.

Was bedeutet individuelle und pauschale Beihilfe für Beamte?

Die klassische Form von Beihilfe ist die sogenannte individuelle Beihilfe. Diese wird von Bund und Ländern für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare angeboten. Hierbei übernimmt der Dienstherr einen Teil der Gesundheitskosten. Der übrige Teil der Kosten ist über beihilfekonforme Tarife in der privaten Krankenversicherung abzusichern. Diese Tarife könne z.B. bei der DBV abgeschlossen werden.

In einzelnen Bundesländern können Beamte neuerdings zwischen der individuellen Beihilfe und pauschalen Beihilfe wählen. Diese Wahlmöglichkeit besteht derzeit nur in folgenden Bundesländern:

Seit 01.08.2018: Hamburg
Ab 01.01.2020: Brandenburg, Bremen (für Beamte auf Widerruf bereits ab 01.06), Thüringen
 

Wie funktioniert die pauschale Beihilfe?

Bei der pauschalen Beihilfe muss die beihilfeberechtigte Person entweder freiwillig in der GKV oder im entsprechenden Umfang in der PKV versichert sein. Hierfür kommen z.B. die Krankenvollversicherungstarife von AXA in Frage. Entsprechende Produktinformationen finden Sie hier:
Private Krankenversicherung von AXA
 
Bei der pauschalen Beihilfe übernimmt der Dienstherr 50% des nachgewiesenen Krankenversicherungsbeitrags. Ausgenommen davon sind die Kosten der Pflegepflichtversicherung. Hier besteht unverändert Anspruch auf individuelle Beihilfe entsprechend der Beitragsbemessungssätze des Bundes. Die pauschale Beihilfe erhöht sich nicht beim Wechsel von GKV zur PKV oder umgekehrt. Sie erhöht sich auch nicht bei Änderungen des bisherigen KV Umfangs. Die pauschale Beihilfe ist von dem Beihilfeberechtigten bei ihrem Dienstherrn zu beantragen. Die Pauschale wird nur gezahlt, wenn der Beihilfeberechtigte auch auf die individuelle Beihilfe verzichtet. Die Entscheidung, die Pauschale in Anspruch zu nehmen, ist unwiderruflich – bei Beamten auf Widerruf jedoch nur für die Dauer der Verbeamtung auf Widerruf.

Für wen gilt die pauschale Beihilfe?

Für Beamte/ Versorgungsempfänger und berücksichtigungsfähige Angehörige der oben genannten Bundesländer.